Zickzackweg

Ein Weekend in der Zentralschweiz. Natürlich nicht alleine, sondern zusammen mit Alexander. Er führt mich durch seine Umgebung, auf Gipfel, über Grate, durch technische Trails …

Erste Station ist der Sessellift von Kurt. Ja, der Kurt ist schon fast legendär. Falls ihr ihn nicht kennt, ein Besuch lohnt sich. Und klar, Bikes sind willkommen.
Logisch vergeht an der Bergstation einige Zeit mit Plaudern, bevor wir uns auf der Sonnenterasse Kaffee mit Kuchen gönnten.
Nun aber nichts wie los. Unser Ziel liegt einige Höhenmeter höher. Zu Fuss, mit dem Bike auf den Schultern, stapfen wir über den Grat, immer Richtung Gipfel. Dann auf guten 2’400 Metern ist es erreicht, das Gipfelkreuz. Die Wolken verdecken uns meist die herrliche Aussicht. Nur zwischendurch können wir erahnen wie es sein könnte.

Das erste Stück folgen wir der Aufstiegsstrecke wieder abwärts. Den ersten Abzweiger lassen wir aus. Der wird beim nächsten Gipfelbesuch entdeckt.
Der Pfad über den Grat ist sehr rauh, steil und oft ausgesetzt. Keineswegs alles fahrbar. Dann der nächste Abzweiger. Auf der Topo-Karte haben wir den folgenden Streckenabschnitt entdeckt, davon geträumt, uns riesig darauf gefreut. Die Zickzacklinie ist richtig kitschig. Ist es wohl fahrbar in diesem steilen Gelände?
Wow, der Weg ist blau-weiss und heisst tatsächlich Zickzackweg. Wie geil 🤣
Wenn das kein Übungsgelände ist. Der Pfad ist meist ultraschmal, aber fahrbar. Nur die Kehren, sie sind spitziger als spitz und in hohen Grasnaben und Büschchen versenkt. Bei vielen bringe ich das Hinterrad einfach nicht ums Eck. Trotzdem, der Trail ist für Fans von Spitzkehren der Knaller. Übung macht den Meister 😁

Die nächsten Meter führen über eine Alpstrasse, bevor das lange Finale auf uns wartet. Jetzt sind wir so richtig warm gefahren. Jede technische Herausforderung, welche es zu genüge hat, wird gemeistert. Höhenmeter um Höhenmeter wird vernichtet. Bis zum Schluss bleibt der Trail richtig anspruchsvoll, richtig genial.

Die Gegend ist rauh und urchig, keine Spur von Flowtrail oder planierten Pisten. So muss es sein, ein Gelände für versierte Biker. Kein Wunder haben wir keine Artgenossen getroffen.
Danke Alexander für das geniale Abenteuer 👍

Distanz: 34.5 km
Höhenmeter: 1’249 hm
Downhillmeter: 1’913 dm
Bahnunterstützung: Sessellift Haldigrat
Bike: Liteville 301 Mk14

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: