Portail und Fenestral

Von Sierre geht es weiter talabwärts. Eigentlich wollte ich eine neue Gegend entdecken, hinein in eines der langen Seitentäler Richtung Süden, Richtung Grand-St-Bernard. Keine Chance einen Platz auf einem der Campings zu ergattern. Es sind Sommerferien und erst noch eine der ganz wenigen schönen, stabilen, sonnigen Wochen. Ärgerlich. Die Leute nutzen in diesem bescheidenen Sommer die einmalige Gelegenheit, in die Höhe zu fahren.
Schweren Herzens entscheiden wir uns für Martigny, weichen auf zwei mir bekannte Klassiker aus.

Heute steht Portail de Fully mit dem anschliessenden Col de Fenestral auf dem Programm. Das Portal ist sowieso ein bekannter Klassiker, der Fenestral auch immer beliebter. Der Pass mit der gleichnamigen Hütte ist vor allem für jene, die mit dem Portail nicht genug Höhenmeter in den Beinen haben.
Dieses Mal möchte ich den offiziellen Wanderweg testen, der hoch über dem kleinen Stausee zur Hütte führt. Das war ein totaler Reinfall. Er zieht sich sehr in die Länge, und fahrbar ist kaum etwas. Nutzt also viel besser den Fuhrweg zum Stausee. Dieser führt entlang vom See bis zum Talende. Von dort gibt es eine Wegspur die Schotterhalde empor, steil ober kurz.

Die Abfahrt über den Talkessel von Euloi ist immer wunderschön. Das Restaurant bei Chiboz lassen wir aus. Dort gibt es sogar komfortable Bikeständer mit Ladestation. Aber wer fährt schon ein E-Bike 😉
Die Abfahrt über die unzähligen Kehren nach Fully ist nur noch halb so interessant. Seit vielen Jahren liegt im mittleren Teil viel Schotter im Trail. Der Berg oberhalb vom Weg bringt immer wieder viel Steine das Tal runter und verschüttet den Weg. Diese Abfahrt wird definitiv aus meinem persönlichen Trailnetz gestrichen. Das gibt es interessantere Varianten.

Den Tag lassen wir im Städtchen Martigny ausklingen. Hier läuft immer etwas. Immerhin eine kleine Entschädigung zum verpassten Aufenthalt im Seitental.

Morgen fahren Kurt und ich von Isérables über La Tzoumaz, den Croix de Coeur, Pierre Avoi, Col du Lein nach Martigny. Einen Blogbeitrag davon wir es jedoch nicht geben.

Distanz: 48.7 km
Höhenmeter: 1’693 hm
Downhillmeter: 2’441 dm
Bahnunterstützung: Luftseilbahn Dorénaz – Champex
Bike: Liteville 301 Mk14

1 Gedanke zu „Portail und Fenestral“

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: