Trailsehnsucht

St.Galler Rheintal mit Sicht gegen den Säntis

Langsam aber sicher schmilzt die weisse Winterpracht und bewegt die Schneegrenze stetig nach oben. Zudem haben sich die ersten warmen Tage angemeldet. Die Wintermonate dauern für mich klar zu lange, bin ich doch ein Sommerliebhaber. Beklagen kann ich mich jedoch nicht. Der eher milde Winter bei mir im Flachland hat die Bikesaison unmittelbar nach dem Saisonende starten lassen. Hometrailrunden reihen sich an Hometrailrunden. Immer dieselben Wege und Pfade. Mit dem Frühlingserwachen steigt somit auch die Sehnsucht nach Trails, richtigen Trails, Trails die ganz fett rocken 🙂
Genau diese Sehnsucht versuchten Felix, Peter und ich heute ein klein wenig zu stillen. Was liegt da näher als „unsere“ Trails im St.Galler Rheintal? Es sind die ersten schneefreien Berghänge in unserer weiteren Umgebung. Bis 1’500 m.ü.M ist es hier am Sonnenhang gut machbar.
Der Entscheid fällt auf die fürstlichen Trails im Ländle. Auch wenn wir sie schon x-mal abgefahren haben, sind sie eine wahre Freude nach den winterlichen Entzugserscheinungen. Nach dem Standardaufstieg folgt der klassische Downhill bei Gaflei. Dass der obere Teil Bikeverbot ist, mussten wir uns heute wieder mal anhören. Ich weiss, es ist so. Aber wieso es so ist, ist mir nicht verständlich.

Nach dem Mittagshalt starten wir zum zweiten Aufstieg. Es soll eine Neuentdeckung geben. Hoppla, ein Sechser im Lotto. Zumindest wenn man die paar Meter auf dem Fallholzparcours ausblendet. Die Abfahrt ist wohl der Hometrail der Einheimischen. Also Jungs, startet mal die Kettensägen.
Trotz Bodenkontakt von mir, zeigen die Mundwinkel steil nach oben. Wow, endlich wieder anständige Trails und Temperaturen bis 25 Grad. Nun bin ich mir nicht mehr sicher, ob dieser heutige Tag wirklich gegen die Trailsehnsucht gewirkt hat, oder diese erst recht angekurbelt wurde. Ich freue mich auf jeden Fall riesig, bald wieder in den Alpen biken zu können.

 

Schloss Vaduz Ländle mit Sicht gegen die Schweiz Silum Krokusse St.Galler Rheintal mit Sicht gegen Sargans DSC03480 Leberblumen so hoch ist die Antenne da wäre Handlungsbedarf

Distanz: 41.0 km
Fahrzeit: 3:59 h
Höhenmeter: 1’745 hm
Bike: Liteville 301 Mk11

 

3 Gedanken zu “Trailsehnsucht”

  1. Ja, momentan gibt es die „Appetizers“, die den Hunger auf fette Trails richtig anfachen….
    Danke für die schönen Bilder – guten Start in die neue Saison, die Deinen Hunger stillen möge 😉

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: