Singletrail oder Supertrail?

Wer kennt sie nicht, die schon fast legendären Swiss Singletrail Maps? Lange Zeit bildeten sie den Massstab für Bikekarten in der Schweiz. Nun wächst aber Konkurrenz heran, die Supertrail Map.
Ich habe mir die zwei Karten genauer unter die Lupe genommen.

10046-Supertrailmap-001

 

Vor mir liegen je eine Karte der Singletrailmap und der Supertrailmap der Region Visp im Wallis. Diese Region habe ich ausgewählt, weil ich mich in dieser Gegend doch recht gut auskenne und auch die Klassierung und Bezeichnung der Trails dadurch gut beurteilen kann.
Gewisse Vergleiche basieren also auf diesen beiden Karten und können allenfalls für andere Regionen nicht zutreffen.

Layout

Die Singletrailmap hat im gefalteten Zustand die Abmessung von ca. 9.5 x 20 cm. Die Supertrailmap von ca.  10 x 15 cm und ist dadurch etwas kleiner und kompakter.
Auf beiden ist eine Zeichenerklärung zu finden. Jene der Supertrailmap fällt etwas umfangreicher aus.
Tourenvorschläge befinden sich auf der Rückseite der Singletrailmap. Der Gegenspieler verzichtet absichtlich darauf, da die Trails beliebig nach eigenen Vorlieben kombiniert werden können.
Beide Karten sind auf reiss- und wasserfestem Papier gedruckt. Beide sind im Massstab 1:50’000, was bedingt, dass sie nur als Hilfe benutzt werden können. Als detaillierte Landkarten sind beide zu unübersichtlich.

Schwierigkeitsgrade

Die Singletrailmap basiert auf 3 Schwierigkeitsstufen. Blau für leicht, rot für anspruchsvoll und schwarz für schwierig. Zusätzlich werden Singletrails, Forststrassen und Strassen differenziert durch gepunktete, gestrichelte und ausgezogene Linien.
Die Supertrailmap stuft die Schwierigkeit in 5 Farben ab. Gelb, orange, rot, violett und schwarz. Also von sehr einfach bis sehr schwer. Grün als sechste Farbe bezeichnet Streckenabschnitte wo das Bike geschoben oder getragen werden muss. Leider wurde die Farbenwahl teils ungünstig gewählt. Violett, schwarz und grün sind bei sehr kurzen Streckenabschnitten fast nicht zu unterscheiden.
In der Supertrailmap findet man im Gegensatz zur Singletrailmap wirklich nur Trails. Also diese Wege die für uns Biker doch die Leckerbissen einer Tour sind. Asphaltstrassen sind tabu. Dies hat aber zur Folge, dass die farbigen Linien keine zusammenhängenden Routen darstellen.

Supertrailmap-002

Zusatzinfos

Beide Karten beinhalten Zusatzinfos. Die Singletrailmap beschränkt sich auf nützliche Angaben wie Bahnhof, Bikeverbot, viele Wanderer, Bikeshop und Spital. Die Supertrailmap geht einen Schritt weiter und fügt zusätzliche Symbole ein.

Die blauen Symbole zeigen eine Dienstleistung an. Also Biketransport, Retaurant, Bikewerkstatt, Hotel, Hospital etc. Die gelben Symbole sind Hinweise. Also Bike Park / Freeride Strecke, viel begangene Wege und Stellen mit Absturzgefahr. Das Rote, wie zu erahnen ist, zeigt ein Bike-Fahrverbot an. Sehr interessant ist das grüne Symbol. Highlight-Trails nennt sich dieser nach oben zeigende Daumen. Hier wird versucht, sehr attraktive Streckenabschnitte hervorzuheben.

Uphill / Downhill

Eine Strecke ist aufwärts nicht gleich anspruchsvoll wie abwärts. Genau diese Angaben fehlen in der Singletrailmap. Hier braucht es etwas Kenntniss und Kartenlesekunst um die Trails richtig zu beurteilen. Die Supertrailmap versucht dies zu vereinfachen. Die Downhills werden als ausgezogene Linie dargestellt, die Uphills als gestrichelte Linie. Dies erleichtert die Tourenplanung sehr, schafft aber durch die doppelten Linien nicht besseren Übersicht auf der Karte. Teils sind die farbigen Linien sehr eng zusammen und erschweren eine Orientierung erheblich.
Diese Handhabung der aufwärts/abwärts Unterscheidung wird ziemlich konsequent durchgezogen. Zumindest wo es Sinn macht und keine Alternativroute besteht. Jedoch hat mein Auge auch hier eine fehlende Info einer Gegenrichtung gefunden welche in die Karte müsste. Trotzdem eine gute Sache.

Regionen

Die Singletrailmap deckt einen grossen Teil der Schweiz ab. Kein Wunder, sie ist auch schon seit Jahren auf dem Markt. Die brandneue Map kann da logischerweise noch nicht mithalten. Jedoch trumpft sie mit den Topregionen auf. Sie beschränkt sich zudem nicht nur auf die Schweiz. So sind auch Karten der umliegenden Länder bald im Verkauf (Gardasee, Finale etc.)

Grösse

Wie schon erwähnt ist die Supertrailmap in gefaltetem Zustand etwas kleiner. Auch in offenem Zustand ist sie viel kleiner. Die Singletrailmap ist 95 x 58 cm im Vergleich zu  60 x 45 cm der Supertrailmap.
Der effektive Kartenausschnitt, also ohne Rand und Deckblatt etc., ist bei der Singletrailmap 84 x 56 cm und bei der Supertrailmap 48 x 43 cm. Somit ergibt sich eine Kartenfläche von 0.4704 m2 zu 0.2064 m2. Die Singletrailmap ist daher gut doppelt so gross wie die neue Supertrailmap.

Supertrailmap-003

Preis

Der offizielle Verkaufspreis der Singlemap ist CHF 25.- und jener der Supermap CHF 27.50.
Hochgerechnet auf den effektiven Kartenausschnitt ergibt dies für die altebewährte Karte einen m2-Preis von CHF 53.15. Da liegt die super gute neue Map bei sagenhaften CHF 133.25.

Fazit

Die neue Supertrailmap baut auf der bewährten Singletrailmap auf. Was zu erwahrten ist, trumpft sie mit zusätzlichen Highlights auf. Dadurch schneidet die neue Karte klar besser ab. Am lobenswertesten finde ich die Reduzierung auf Trails. Und von diesen gibt es sehr viele. Also eine echte Trailmap.
Im Allgemeinen scheinen mir die Trails sehr gut rekognosziert und beurteilt zu sein.
Nichts desto trotz gibt es verbesserungswürdige Punkte. Dazu zählt die schlechte Farbenwahl und der doch eher minimalistische Kartenausschnitt. Ein Dorn im Auge ist für mich klar der Preis. Mehr Geld für weniger Karte ist hier das Motto. Trotz der Verbesserungen gegenüber der Singletrailmap lässt sich der hohe Preis meiner Ansicht nach nur schlecht rechtfertigen.
Wenn zum gleichen Preis der Kartenausschnitt grösser wird, so ist die neue Supertrailmap ein klarer Kauftip.

Anmerkung vom 21.7.2011:
Wird der Kaufpreis nach effektiver Traillänge verglichen (ohne Strassen), so schneidet die neue Supertrailmap wohl einiges besser ab als oben erwähnt.
Über den idealen Kartenausschnitt lässt sich immer diskutieren und ist vielleicht auch ansichtssache. Ich hätte mir für die Karte Visp gegen Norden und vor allem gegen Osten eine kleine Fortsetzung der Trails gewünscht. So wären Nanzlicke und Belalp noch drauf, welche für eine Tourenplanung in diesem Kartengebiet nötig sind. Nun endet der Trail mitten im Berg. Jetzt scheint aus meiner Sicht der Kartenausschnitt etwas gar spärlich gewählt zu sein.

 

1 Gedanke zu “Singletrail oder Supertrail?

  1. Ich hatte mir für Bormio die Supertrailmap gekauft….Richtig glücklich wurde ich damit nicht. Die schönen Trails sind zwar eingezeichnet aber diese sind meist auch als Tracks verfügbar (mit Hintergrundinformationen und weiteren Hinweisen). In Situationen, wo mir das Navi zu wenig Überblick bot, half mir die Karte dann auch nicht gross weiter. Für den Preis hatte ich mehr erwartet. In der CH würde ich eine Karte der Landestopo vorziehen. Im Ausland probiere ich nächstes Mal vielleicht die Singletrailmap…

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: