Carona di Pinz

Frühling ist für uns Biker der Gipfel(i)-Stürmer auch Ticinotime. Ein Weekend im südlichsten Kanton der Schweiz zählt zum festen Bestandteil. Dieses Jahr verbringen wir die beiden Tage in der Region Locarno/Ascona.

Unser heutiges Ziel ist der Berg Carona di Pinz. Der Weg dahin beinhaltet jedoch viele Höhenmeter. Fast alle davon sind zwar gut auf Asphalt zu bewältigen, wollen aber kaum enden. Gut hat das schöne Grotto im Aufstieg offen und bringt uns die erste Pause.
Die ganze Runde ist nicht extrem lange. Daher haben Hans und ich im Vorfeld schon eine Zusatzschlaufe ausfindig gemacht. Ganz diplomatisch spricht Hans nur noch vom „vielseitigen Wunsch“ einer Verlängerung der Tour 😉
Für mich war der Fall klar, diese Schlaufe muss sein. So starten wir zu dritt Richtung Alpe di Naccio. Der Rest der Gruppe legt sich an die Sonne und geniesst die super Aussicht auf den Lago Maggiore.
Der Trail ist versetzt mit vielen Stufen und richtig knackig, so wie ich es liebe. Vor Bassuno ist der Spass bereits vorbei. Auch gut, denn die Höhenmeter müssen wir wieder wettmachen. Zuerst geht es der Höhe entlang zur Aufstiegsstrecke. Die Rechnung haben wir jedoch ohne das dazwischenliegende Tobel gemacht. Das kostet nochmals ordentlich Zeit. Treppen runter, Treppen rauf. Gut habe ich kein schweres E-Bike …

Geschafft, wir sind wieder oben bei den Kollegen. Zum Carono di Pinz fehlen noch ein paar Höhenmeter. Zuerst dem Berg entlang, danach auf dem Trail und mit Maximalpuls auf den Gipfel. Die Sicht ist wunderschön, ein tolles Plätzchen. Lange halten wir es nicht aus. Ein kühler Wind frischt auf und die Freude auf den Downhill ist kaum auszuhalten. Los geht es.

Es bleibt anspruchsvoll und vor allem sehr laubig. Die unzähligen Blätter verdecken die Steine, das Gehölz und die Absätze auf dem Trail. Kein Wunder, haben wir doch bei der Alpe Zot den falschen Trail erwischt. Wir sind voll im Element und lassen es ganz unten nochmals krachen. Ups, das war des Guten zuviel. Gleich zwei Plattfüsse sind zu beklagen.

Das Tourabschlussbierchen ist mehr als verdient … auch das feine abendliche Nachtessen im Grotto und das leckere, im Grappa schwimmende Gelati 😋

Distanz: 35.4 km
Fahrzeit: 4:36 h
Höhenmeter: 1’770 hm
Bike: Liteville 301 Mk14

 

1 Gedanke zu “Carona di Pinz

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: