Ringelspitz

Wer kommt dieses Wochenende ins Bündnerland nach Chur? Solch einer Anfrage von Viva la Grischa Hans kann ich nicht wiederstehen. Sowieso, weil ich diese Saison noch nie mit Hans unterwegs war, und die beiden Tage in meiner Agenda noch frei sind.

Für den Samstag ist die Tour hoch zur Ringelspitzhütte geplant.

20.9.14-001

Genial dass wir zu siebt auf Tour gehen. Die Einfahrstrecke nach Tamins bietet sich super an, um sich während einem Schwatz kennen zu lernen. Ab hier werden die Worte etwas spärlicher. Jeder fährt sein Tempo die Strasse hoch auf den Kunkelspass. Obwohl der Aufstieg mehrheitlich auf Asphalt ist, bietet er viel Abwechslung. Vor allem die schönen Felsen beim Tunnel laden zu einem Halt ein.

20.9.14-002 20.9.14-003 20.9.14-004 20.9.14-005 20.9.14-006 20.9.14-007

Auf dem Pass gibt es nach dem steilen Aufstieg die erste Pause. In der Gaststube geht es munter zu und her. Die Jägerrunde am Nebentisch gibt mit Gesang und Handorgel ein paar Lieder zum Besten.
Wir müssen weiter. Der lange Uphill ist noch nicht beendet. Jetzt beginnt der anstrengendere Teil. Der Kiesweg wechselt bei der Grossalp in eine Graspiste. Immer steiler wird der Trail. Schlussendlich müssen alle das Bike ein paar Meter schieben. Dann ist die Ringelspitzhütte auf 1’998 m.ü.M. erreicht.

20.9.14-008 20.9.14-009 20.9.14-010 20.9.14-011 20.9.14-012 20.9.14-013 20.9.14-014 20.9.14-015 20.9.14-016 20.9.14-017 20.9.14-018

Die Stärkung in der einfachen SAC-Hütte haben wir uns verdient. Ab hier geht es nur noch runter ins Tal. Die Abfahrt durch das Lawoitobel ist für alle Neuland.
Schon die ersten Meter vordern volle Konzentration. Einige Tropfen fallen vom Himmel. Das macht den Trail glitschig und verflixter. Bei der Bachüberquerung bestaunen wir die vom Gletscher geformten Felsformen. Ups, da steht wahrscheinlich einer zu viel auf dem Brücklein 🙂

20.9.14-020 20.9.14-021

Dann geht das Trailrocken weiter. Sie werden immer schöner. Flowige Passagen wechseln sich mit ein paar technischen Stellen ab. Beim erreichen der Waldgrenze wird der Untergrund erdiger. Der Spass bleibt.

20.9.14-022 20.9.14-023 20.9.14-024 20.9.14-025 20.9.14-026 20.9.14-027 20.9.14-028 20.9.14-029 20.9.14-030 20.9.14-031 20.9.14-032 20.9.14-033

Wir erreichen die Kiesstrasse. Dies heisst, dass wir die letzten 560 Höhenmeter ohne Trails auskommen müssen. Umso rasanter geht es vorwärts. Das Tüpflein auf den i wäre schon, wenn es bis ins Tal einen Trail geben würde.

20.9.14-034 20.9.14-035 20.9.14-036

Nach Tamins surfen wir über weitere Trails Richtung Chur. Gut haben wir einen Bündner dabei, der sich auskennt.

20.9.14-037

Ein Teil der Truppe verabschiedet sich. Sie fahren wieder nach Hause. Der Rest geniesst den Abend und die Nacht in Chur. Morgen ist auch noch ein Tag.

Herrlich mit einer aufgestellten Truppe Biker unterwegs zu sein. Der Tag war super. Schön euch kennengelernt zu haben. Bis hoffentlich zum nächsten Mal.
Ja, und Fotos hat es eine Menge gegeben. Kein Wunder wenn einige einen Apparat dabei haben. Umso schöner, wenn ich auch mal auf den Fotos anzutreffen bin. Danke für die super Bilder!

20.9.14-038

Distanz: 41.7 km
Fahrzeit: 4:02 h
Höhenmeter: 1’588 hm
Bike: Liteville 301 Mk11

 

2 Gedanken zu „Ringelspitz“

  1. Ja, im Bündnerland hat es eine riesige Auswahl an superschönen Biketouren. Auch werden die Biker an den meisten Orten aktzeptiert. Ich bin happy, habe ich das Lawoitobel endlich in meiner Sammlung. Wir waren auch eine spassige Truppe. Ich jedenfalls habe das Trailrocken in vollen Zügen genosssen.

    Antworten

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: