Girlpower am Horiläger

Unsere Büssli stehen auf dem Camping in Brig. Genau, ich bin dieses Weekend nicht alleine unterwegs, sondern in sympathischer Begleitung von zwei Girls, Karen und Birgit. Richtig toll, dass es geklappt hat und wir einige Walliser Trails zusammen geniessen können 👍

Die Lawinenverbauungen hoch über Goppenstein und die Trails rund im Jeizinen sind das heutige Ziel. Trotz Unterstützung der kleinen Luftseilbahn ist einiges an Muskelkraft gefragt. Die angenehmen Aufstiege werden zum plaudern genutzt, bevor steile Rampen zu bezwingen, und schlussendlich sogar ein paar Höhemeter Fussmarsch bis zum höchsten Punkt nötig sind. Vom Horiläger blickt man durch das gesamte Lötschental, ideal für eine Stärkung aus dem Rucksack.

Die Abfahrt zur Holzkapelle ist immer ein Genuss, richtig nach unserem Geschmack. Steinig, dann durch die Alpenrosen und Heidelbeerbüsche, bis die ersten Lärchen grüssen. Bereits stehen die drei Litevilles für ein Fotoshooting am Zaun bereit.
Nach erneuten Höhenmetern flitzen wir über die Trails von Meiggu nach Jeizinen. Nichts kann uns stoppen. Oder doch? Da steht diese bullige Eringerkuh mitten auf dem Trail, schnaubt und scharrt mit dem Huf. Ok, wir überlassen ihr den Sieg. Ausserhalb vom Zaun wird das Hindernis umgangen. Und weiter geht es.

In Jeizinen gönnen wir uns nochmals eine Pause, bevor die Route rasant Richtung Westen, dann runter zur alten Steinbrücke und im Trailmodus bis ins Tal führt.

Distanz: 33.5 km
Höhenmeter: 1’376 hm
Downhillmeter: 2’225 dm
Bahnunterstützung: Luftseilbahn Gampel-Jeizinen
Bike: Liteville 301 Mk14

2 Gedanken zu „Girlpower am Horiläger“

  1. RAW-overdose *g* Super tour, vor allem der teil vom Horiläger zur Faldumalp runter, durfte ich ja diesen sommer auch fahren, wenn auch nicht mit so charmanter begleitung 😉

    Antworten

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: