Statistik 2019

Wie fast jedes Jahr, folgt um den Jahreswechsel mein kleiner statistischer Rückblick.
Diesmal kann ich jedoch nicht mit tollen Zahlen glänzen. Zu meinem Erstaunen habe ich die gesetzten Ziele von 5’000 Mountainbike-Kilometern und 100’000 Höhenmetern, welche ich die die vergangenen Jahre immer gut erreicht habe, nicht umsetzten können. Dies habe ich zum grössten Teil am intensiven Jahr im Job zu verdanken. So konnte ich nicht einmal mein Ferienguthaben ganz beziehen und geniessen.
Dazu kamen private Baustellen, die mich einiges an Zeit und Energie gekostet haben … Altlasten aus meiner Scheidung.

Im 2019 konnte ich einen runden Geburi feiern. Dadurch schwirrten immer Gedanken in meinem Kopf umher, dass es ein spezielles Jahr werden soll. Ein Jahr für mich, mit vielen Stunden in den Bergen auf dem Bike. Quasi ein persönliches Geschenk. Die Gedanken blieben grösstenteils ein Traum. Stattdessen musste ich Ende Jahr feststellen, dass die vergangenen Monate an meiner Substanz, körperlich und psychisch, genagt haben. Trotz der Freitage über die Festtage fällt es mir schwer, den Körper wieder richtig zu erden, zu resetten.
Im Innern schwirren wohl Bakterien und Viren umher, im rechten Knie zickt der Schleimbeutel mit Schmerzen, das Körpergewicht steigt … Nicht gerade förderliche Kriterien um dem Winterblues zu entkommen.

Aber, genau das aber ist mir wichtig. Ich konnte trotzdem viele tolle Momente erleben, alleine oder zusammen mit lieben Menschen. Daher vielen Dank an alle, die mit mir auf Biketour waren. Ihr seit ein Aufsteller. So hoffe ich, dass ihr auch im neuen Jahr wieder mit von der Partie seit.

Hier die Zahlen vom 2019:

  • Aktivitäten: 108 Stück
  • Distanz: 4’485.60 km
  • Fahrzeit: 387:40 h
  • Höhenmeter: 89’190 hm
  • Downhillmeter: 109’968 dm

Wie weiter?
Zuerst hoffe ich natürlich, dass mein Knie bald voll belastungsfähig ist und ich wieder Vollgas geben kann. Ich leide momentan sehr an Bewegungsmangel.
Ansonsten kann ich den Frühling kaum erwarten, wenn die Tage länger werden und die Temperaturen steigen. Vielleicht geht es schon früh Richtung Süden. Ich müsste ja noch meine Ferien abbauen.
Die Sommermonate mit den richtigen alpinen Bergtouren sind wie alle Jahre das Highlight. Da gibt es noch ein paar ToDo’s und sicher auch neue Ideen. Auch Schleppertouren mit Gipfelbesteigungen soll es unbedingt wieder geben.
Wie schon erwähnt, hoffe ich auf viele gemeinsame Biketouren mit euch Freunden, aber auch mit neuen Bekanntschaften. Ebenso würde ich mich auf Camper-Weekends freuen. Mein Büssli wäre für die neue Saison startklar 🚐
Und ja, mit dem Blog geht es natürlich auch weiter 😉 … logo.
Zwischendurch unbedingt auf meiner onTOUR Seite vorbeisurfen. Ich versuche diese so gut als möglich aktuell zu halten. Vielleicht passt dir ja ein Termin.

Ich wünsche Euch ein gutes, erfüllendes und gesundes 2020 👍
Euer ROTSCHER

7 Gedanken zu „Statistik 2019“

  1. Hoi Roger, zwiespältig Dein Resümee, ich hoffe die schönen Augenblicke bleiben haften, den Rest meisterst Du! Aber nach der Saison ist vor der Saison und die Vorfreude wie bei mir riesig. Und klar, mindestens ein Camperweekend muss es sein. Ich wünsche Dir nur das Beste, gute Besserung von all den körperlichen und psychischen Bräschteli. Und glaub mir, mal das Bike für ne Weile in die Ecke stellen schadet gar nichts, es macht umso hungriger…

    Antworten
    • Hoi Pesche. Danke dir. Bin ja gespannt wie es sind wird, wenn ich jetzt schon richtig hungrig bin nach dem Biken 🙂 … freue mich übrigens jetzt schon auf die Camperweekend.

      Antworten
  2. Hoi Rotscher,
    wir hatten ein paar tolle Ausfahrten – für mich zählt die Qualität mehr als die erreichten Kilo- und Höhenmeter.

    Manchmal will es aber einfach nicht klappen und man glaubt an kein Ende der Dinge, die so sehr von der Substanz zehren.
    Auch ich habe die gesteckten Ziele dieses Jahr nicht erreicht. Rückblickend waren mir Spass und Glücksmomente aber wichtiger als die Statistik.

    Die Gesundheit ist eine Voraussetzung, wenn man für’s Glück auch die Bewegung braucht. Eine Verletzung kann die Bikepläne durchkreuzen. Dann können auch alternative Sportarten (Schwimmen, Walking) der Weg aus dem Winterblues und zurück auf’s Bike sein 😉

    Wünsche Dir alles Gute für die neue Saison und hoffe weiterhin auf spannende Posts und gemeinsame Erlebnisse.

    Antworten
    • Danke Ändu. Es ist natürlich so, es zählt die Qualität, die vielen tollen Erlebnisse. Und von diesen hat es doch einige gegeben 🙂 … Halte mich im Moment mit etwas Walking aktiv, damit kein Rost ansetzt.
      Freue mich jetzt schon auf die gemeinsamen Touren in der neuen Saison.

      Antworten
  3. Hoi Rotscher, ich kann dir da gerade sooo gut nachfühlen, auch wenn bei mir zum glück (noch) keine körperlichen beschwerden dazukommen. Pünktlich mit dem einsetzen der winterzeit beginnt der worried life blues und die schönen sommererlebnisse existieren nur noch in den erinnerungen. Ich kann mich noch gut erinnern, als du voller elan über die pläne für dein jubiläumsjahr berichtetest. Dann kam der litevilleverdächtige lieferzeitverzug deines büsslis, wohl ein schlechtes ohmen für den weiteren verlauf der saison. Aber hey, jetzt kann es ja nur noch besser werden, die nächste saison wird dein jahr, da wird alles nachgeholt. Ferienguthaben hast du ja genug, jetzt muss nur noch der chef einsehen, dass der Rotscher längerfristig nur gesund und leistungsfähig ist, wenn er genug biken gehen kann 😉

    Ich freue mich immer wieder mit dir zusammen unterwegs zu sein, auch wenn wir den gipfel nicht ganz immer erreichten *g* die gemeinsamt zeit in den bergen und die erlebnisse sind das was zählt. Ich drücke dir die daumen, dass es gesundheitlich bald wieder aufwärts geht, dann wird auch aus dem blues automatisch wieder ein boogie woogie. Freue mich schon auf die gemeinsamen ticinodays und hoffe, dass du bis zu den geplanten winter-horu-tagen wieder fit bist.

    Betreffend alternativen sportarten kann ich Ändu nur beipflichten. Auch ich leide im winter bewegungsmangelbedingt oft unter schlechter laune und habe mit dem bouldern jetzt einen ausgleich gefunden, welcher dem winterblues etwas entgegenwirkt.
    In dem sinne, auf eine erfolgreiche jubiläumssaison 2020 mit vielen schönen bikemomenten !

    Antworten
    • Danke Sven. Du schreibst es richtig, der Anfang war der Lieferverzug vom Büssli, womit ich meine Ferien immer herausgeschoben habe. Und als es vor der Haustüre stand, musste ich um die Ferientage kämpfen. Aber das neue Jahr wird besser 🙂
      Es ist schon so, wichtig ist, dass man aktiv bleibt, vor allem jetzt in der Winterszeit. Nur zu Hause rumsitzen macht depressiv und unglücklich.
      Am meisten kämpfe ich im Moment mit meinen Knieschmerzen. Das drosselt meine Bewegungsenergie enorm und schlägt auf das Gemüht. Ich hätte wieder mal so richtig Lust, die Sau rauszulassen und meinen Puls aufs Maximum hochzutreiben … 😉
      Ich freue mich auf die nächsten gemeinsamen Abenteuer. Es macht immer enorm Spass mit dir auf Tour. Bis bald.

      Antworten

Schreibe eine Antwort zu sven Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: