Nanztal – Gibidum

Mitte Juni, da sollte der Gibidumpass mit seinen 2’200 Metern wieder schneefrei und machbar sein. Eine kurze Anfrage bei Etienne und schon ist die Frage geklärt und ich habe eine Begleitung.

Wir treffen uns in Visp. Die Einrollstrecke bis Ried-Brig ist willkommen, bevor es in den Aufstieg geht. Die Landschaft durch das Nanztal ist wunderschön. Die Höhenmeter lassen sich grösstenteils angenehm bewältigen. Nur zwischendurch schnellt der Puls durch die Steilheit rapid nach oben.
Plötzlich durchqueren wir die ersten Lawinenkegel. Gewaltig was hier an Material das Tal runter gerutscht ist. Die Schneemassen sind dick überdeckt mit Gehölz. Der Anblick ist eindrücklich und zeigt wieder einmal klar die Macht und Wucht der Natur.
Alle Spuren sind noch nicht beseitigt. So müssen wir ein paar Schneefelder zu Fuss überqueren und über einige Baumstämme steigen. Ja, der Gibidumpass ist schneefrei, aber der Aufstieg nicht. Da fokussiert man sich doch immer auf den höchsten Punkt der Tour.
Dieser höchste Punkt muss aber auch noch sein. Ich spurte kurz alleine hoch zum Gibidum mit Gipfelkreuz und Antennenanlage auf 2’317 m.ü.M.
Am wunderschönen Gibidumsee machen wir kurz Pause, bevor es runter ins Giw geht. Im Restaurant wechseln wir die letzten Worte. Etienne, immer noch verletzungshalber nicht mit der gewünschten Fitness, fährt direkt runter ins Dorf. Ich nehme alle möglichen Trails, vorbei am Hüoterhüsi, Hotee bis nach Visp.

Schön Etienne, dass wir wieder mal zusammen unterwegs sein konnten. Ich hoffe es geht bei dir bald wieder steil nach oben, damit du alle Berge mit Leichtigkeit erklimmen kannst.

Distanz: 43.2 km
Fahrzeit: 4:41 h
Höhenmeter: 1’719 hm
Bike: Liteville 301 Mk14

 

4 Gedanken zu “Nanztal – Gibidum”

  1. Wunderbarer Bericht Roger. Schöne Gegend. Bin gerne mit dir gefahren. Für weitere Touren bin ich zurzeit leider nicht zu haben. Muss Borreliose welche ich mir Anfang Juni einefangen habe, und auch HWS Bandscheibe auskurieren, das braucht Zeit Mühsam. Gruss Etienne

  2. Kenne das Nanztal auch ganz gut vom Wandern. Würde da auch gerne mit dem Bike fahren. Roger könntest du mir bitte den GPX schicken, ich weiss nicht wo ihr den Aufstieg gemacht habt. Gute Besserung an Etienne und viel Geduld! Liebe Gruess Erika

  3. Wiederum sehr schöne Photos.Sie lassen meine Erinnerung an die Ende Juni fast identisch gemachte Tour wieder aufleben.
    Dem Etienne wünsche ich nachträglich noch gute Genesung.Per Zufall habe ich ihn nahe seinem Wohnorte getroffen.Seine Tips sind goldwert!

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: