Cruschetta-Costainas

Drei intensive und erlebnisreiche Tage liegen hinter uns. Da dürfen wir den vierten und letzten Tag etwas lockerer angehen. Von Taufers nach Sta.Maria ist es nur einen Katzensprung. Ganz so einfach machen wir es uns jedoch nicht.

Auf der Karte sieht das Val d’Avigna locker aus. Die Alpstrasse führt ziemlich gerade dem Bach entlang ins Tal hinein. Nach Taufers geht es ohne Einfahrstrecke ordentlich in die Höhe. Die Kiesstrasse ist ziemlich steil. Das wird sicher schon bald besser, trösten wir uns. Falsch gehofft. Mit konstanter steiler Steigung erreichen wir die erste, dann die zweite Alp. Endlich flacht der Weg ab und eine schöne Ebene breitet sich vor uns aus.
Dieser Aufstieg war ziemlich brutal. Die drei intensiven Tage zuvor haben sicher auch seine Spuren hinterlassen.
Jetzt sind die letzten Höhenmeter hinauf zum Cruschetta oder S-charljoch nur mit geschultertem Bike zu bewältigen. Willkommen in der Schweiz. Hier auf dem Pass verläuft genau die Grenze Italien-Schweiz. Irgend wie finde ich solche Grenzüberschreitungen spannend. Wir schmuggeln natürlich ziemlich schwere Muskeln über die Grenze 🙂

Der Pass ist sehr wild. Keine Spur von Massentourismus. So präsentiert sich auch der Pfad, natürlich, urchig und fordernd.
Wir stossen auf die Alpstrasse vom hinteren Teil des Val S-charl. Der nächste Pass wartet bereits auf uns. Zuvor gibt es aber bei der Alp Astras eine kleine Verpflegung. Sehr lange halten wir es nicht aus. Der Wind bläst die Kälte unter unsere Bikeklamotten.
Also weiter über den Pass da Costainas, zurück ins Münstertal. Für meinen Geschmack hat es hier zu viele Alpstrassen. Zum Glück finden wir noch einen schnellen Trail runter nach Tschierv.

Schlussendlich geht es über Kiesstrassen und den Bachtrail zurück nach Sta.Maria.
Aus ein paar wenigen Kilometern zwischen den Dörfern Taufers und Sta.Maria, wird eine Biketour über zwei Pässe. Es bleibt trotzdem noch Zeit für eine gemütliche Einkehr, bevor wir zurück nach Hause fahren.

Vier ganz tolle Biketage in der Region Münstertal-Stilfserjoch liegen hinter uns. Sie werden sicher unvergesslich bleiben und es wird bestimmt nicht der letzte Besuch in dieser Gegend gewesen sein.

Distanz: 33.1 km
Fahrzeit: 3:27 h
Höhenmeter: 1’482 hm
Bike: Liteville 301 Mk11

Tag 1: Bocchetta di Forcola
Tag 2: Piz Chavalatsch
Tag 3: Tibetfeeling
Tag 4: Cruschetta-Costainas

 

2 Gedanken zu “Cruschetta-Costainas”

  1. Ja bei der Abfahrt ins Münstertal habe ich die Trails bei unserer Nationalpark Umrundung auch vermisst. Aber dannzumal folgten wir noch schön brav der offiziellen Route, sprich Alpstrasse. Heute würde ich sicher eine Trailvariante suchen. Ihr habt anscheinend einen schönen Wiesentrail ins Münstertal gefunden. Ist diese Variante lohnenswert?

    • Ja, der direkte Weg über den Trail und dem Bach entlang ist super flowig und ein Muss. Es gäbe sogar noch eine andere Alternative ….. für das nächste Mal 🙂

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: