Walenseekrampf

Churfirstentrail

Mit den Kollegen vom Bikeclub geht es heute auf Tour. Die Umrundung vom Walensee steht an. Das letzte Mal, also ich diese Route absolvierte, ist schon wieder lange Zeit her.

Wir starten in Walenstadt. Die Originalstrecke hinauf nach Walenstadtberg wäre doch fast zu kurz und uninteressant. Also erklimmen wir die Höhenmeter auf der steilen Strasse hinauf nach Lüsis. Das phantastische Panorama entschädigt für alle Schweisstropfen. Und die erste Pause mit Flüssigkeit und Nussgipfel lassen sich so umso mehr geniessen.

Gartenbeiz in Lüsis mit Aussicht Blick von Lüsis zum Walensee Panorama bei Lüsis

Jetzt geht es ab in den Trail, alles der Höhe nach. Pfad und Alpstrasse wechseln sich ab. Teilweise sind die Rampen extrem steil, die Steinfelder unfahrbar und das Bike zum schieben oder tragen degradiert. Aber es gibt sie auch, die tollen Abschnitte. Und was immer präsent ist, ist die unschlagbare Aussicht auf die Linthebene, den Walensee und die Churfirsten. Die Felswände türmen sich gleich neben uns in die Höhe.
Auch wenn diese Variante einiges abverlangt, bleibt der Humor erhalten. So wird die Zeit vom flicken des platten Reifen genutzt, um das Plumpsklo zu rekognoszieren.
Hat man die Querung von diesem Hang geschafft, kann die Originalroute weit unten gesichtet werden. Das verspricht einige Downhillmeter. Ich habe viel Fahrspass und frohlocke ab dem knackigen Trail. Das sehen nicht alle so und schieben ein gutes Stück.

Wiesentrail nach Lüsis Nach Lüsis Muntere TruppeAlp TschinglaNicht alles ist fahrbar Herrliche Wanderung Pausen müssen sein Wildmanndli Laufpassage Panoramatrail Panoramatrail Am Fusse der FelsenPlattfuss beim Aufwärtsfahren? Moderne und komfortable Toilette :) PanoramatrailKuhweidentrail

Bei der Alp Schwaldis bedienen wir uns am reichen Selbstbedienungsangebot. Schliesslich sind noch nicht alle Strapazen überstanden. Der weitere Bikeweg beinhaltet wieder eine Laufpassage und tolle Höhentrails mit Tiefblick.

Selbstbedienung auf der Alp Schwaldis Alp SchwaldisRotscherWalenseetrail Doch noch Schnee gefunden :) Blick zurück von der Laubegg

Die Laubegg ist erreicht. Dieser Ort kommt einem Startschuss gleich. Freudig stürzen wir uns in die technische Abfahrt. Der Trail führt gleich sehr steil über Kehren in ausgesetztem Gelände in die Tiefe. In diesem Waldstück kommt kaum ein Sonnenstrahl durch das Laub. Somit spüren wir die kürzlich, reichlich gefallenen Niederschläge. Alle Steine und Wurzeln sind glatt wie Schmierseife. Auch ich steige vorsichtshalber ein paar Mal kurz ab. Die weniger versierten Biker schieben das Bike einen grossen Teil der Abfahrt runter. So macht dieser Downhill wirklich keinen Spass. Ich empfehle diese Runde wirklich nur bei sehr trockenen Verhältnissen.

Der untere Teil ist weniger anspruchsvoll und auch eher trocken. So können alle die Stollenreifen knattern lassen, bis es der Seestrasse entlang nach Weesen geht.

Uferweg nach Weesen

Nach dem verdienten Glacé rollen wir dem Veloweg entlang zurück nach Walenstadt. Ausser dem kleinen Abstecher. Dieser lohnt sich aber immer. Der Felsenweg verläuft einige Meter über dem See gleich unter der senkrechten Felswand entlang. Ein versteckter Pfad, der gut fahrbar und dennoch spektakulär ist.

Felsentrails beim Walensee Felsentrail beim Walensee

Auf den letzten Asphaltmetern vor Walenstadt müssen wohl einige die letzte, doch noch vorhandene Energie loswerden. Oder eher den Frust vom langen Schieben 🙂
Ja, diese bekannte Tour wurde durch den Zusatzaufstieg über Lüsis und die nassen Verhältnisse in der Abfahrt eher zum Walenseekrampf als zur Traumtour. Trotzdem macht es immer Spass mit Kollegen unterwegs zu sein. Und das Panorama ist wie schon geschrieben der Hammer.

Distanz: 50.36 km
Fahrzeit: 4:36 h
Höhenmeter: 1’928 hm
Bike: Liteville 301 Mk11

 

4 Gedanken zu “Walenseekrampf”

  1. sehr schön … hatte schon gedacht, du hättest das biken in dem sommer an den nagel gehängt 😀

    die (original) churfirstentour habe ich auch schon ewigs auf meiner liste. schaue immer von der anderen seite her rauf, wenn ich mit dem auto dem walensee entlang fahre. merci für die inspiration zu dieser variante.

  2. Ich bin die Laubegg-Tour letztes Jahr auch bei etwas feuchten Verhältnissen gefahren bzw im oberen Teil öfters abgestiegen. Von mir aus wird diese Tour viel zu sehr gelobt. Hammer ist aber sicher die Aussicht.

    • Für mich ist es auch nicht eine Tour die ich sehr gerne immer wieder abfahren würde. Bei sehr trockenen Verhältnissen die Abfahrt und das Panorama geniessen, dann ist wieder genug für ein paar Jahre. Ich finde auch, es gibt sicher besseres.

  3. …..und die Trikots von eurem Klub können aber unseren Gipfel(i) Stürmer Trikots nicht das Wasser reichen. Ja, schon die „Normale Route“ hat es in sich. Wirklich nichts für Warmduscher.

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: