301 Mk8 – die Gabelgeschichte

Ich reue mich auf das Zusammenschrauben des neuen Bikes. Rahmen und Teile sind in der Werkstatt, aber trotzdem ist ein Zusammenbau nicht möglich. Es fehlt die doch sehr wichtige Federgabel. Dies hat nun aber ein Ende.

Als ich alle Teile und Komponenten für den Litevillerahmen zusammenstellte, habe ich mich für eine Suntour Durolux RCA mit 160 mm entschieden. Suntour, früher als Billigbikeausstatter bekannt, hat sich vor allem mit der Durolux von diesem Image gelöst. Die Gabel scheint sehr gut zu sein und dies zu einem absoluten Superpreis. Also ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis.
Wie erwähnt sind Rahmen und alle restlichen Teile eingetroffen. Die Federgabel aber immer noch nicht. Wochen um Wochen vergehen und ich werde weiter vertröstet. Einen genauen Liefertermin kann niemand sagen.
Der Frühling zieht mit grossen Schritten über das Land und ich warte auf die Gabel. So nicht. Kurzerhand habe ich die Bestellung geändert. Die auch zur Auswahl gestandene Lyrik von RockShox ist an Lager und sofort lieferbar. Leider kostet diese nun einiges mehr, aber es ist ja für einen guten Zweck.

Importierte-Fotos-00114

Importierte-Fotos-00118

Es ist die Lyrik Solo Air DH mit 170 mm Federweg.
Voraussetzung für die ausgewählte Gabel war ein Federweg von min. 160 mm und eine Einstellung der Zug- und Druckstufe. Zudem bevorzuge ich wieder eine Luftgabel. Eine Absenkung möchte ich nicht unbedingt. Bei meiner jetzigen 150er Gabel habe ich die Absenkung nie gebraucht.
Die Solo Air hat keine Absenkung, im Gegensatz zur Lyrik U-Turn oder 2-step. Sie ist dafür leichter und weniger anfällig (habe schon einiges Negatives von den höhenverstellbaren RockShox gehört).
Was gibt es sonst noch zum erzählen? Tapered Gabelschaft aus Alu, 20 mm Schnellspann-Steckachse, Einstellung Zugstufe, Einstellung von 2 Druckstufen (low- und highspeed), Standrohre Durchmesser 35 mm …

 

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: