Wissmilenpass zum Zweiten

Fast genau vor einem Jahr hatten Felix und ich eine Biketour über den Wissmilenpass unter die Räder genommen. Und jetzt bin ich ein zweites Mal hier. Mit dabei sind auch Peter und Cecile, die aus dem Bünderland angereist sind.

3.8.13-001

 

Auf einen genauen Tourenbeschrieb verzichte ich, da im ersten Beitrag schon alles niedergeschrieben ist.

Der Aufstieg glänz vor allem mit der herrlichen Landschaft und dem Panorama. Vor uns unübersehbar der Spitzmilen und hinter uns die Bergkette der Churfirsten und Co.

3.8.13-002 3.8.13-003 3.8.13-004

Auf dem Pass gibt es wie gewohnt eine Pause. Neben uns ragt der Sitzmilen in die Höhe und erstmals können wir das Glarnerland überblicken.

3.8.13-005 3.8.13-006

Nach dem schönsten Teil der Tour geht es ab durch die Alpwiesen zum nächsten Aufstieg über das Widersteiner Furggel. Die Abfahrt zum Murgsee fordert dann alles ab. Der verblockte Weg ist ein super Biketechnik Training. Im Restaurant beim Murgsee müssen wir die Speicher füllen.

3.8.13-007 3.8.13-008 3.8.13-009

Die Abfahrt fast runter zum Walensee ist viel zu schnell hinter uns. Via Heidilandtrail geht es weiter. Der Abhang zum See wird immer steiler. Daher fordern die paar Abfahrten mit ordentlich Gefälle. Dazu kommt noch der eindrückliche Felsenweg. Jetzt die letzten Downhillmeter und schon rollen wir dem Walensee entlang retour nach Weesen. Beim Campingkiosk gönnen wir uns noch ein Glacé.

3.8.13-010 3.8.13-011 3.8.13-012

Schön war es! In dieser Gegend bin ich mit Sicherheit nicht das letzte Mal unterwegs gewesen.
Danke auch an Peter und Cecile. Schön euch kennen gelernt zu haben. Hoffentlich auf ein nächstes Mal.

Distanz: 62.7 km
Fahrzeit: 4:57 h
Höhenmeter: 2’116 hm
Downhillmeter: 3’002 dm
Bike: Liteville 301 Mk8

 

3 Gedanken zu “Wissmilenpass zum Zweiten

  1. Frage: Ich will die Tour dieses Jahr fahren, aber in umgekehrter Richtung, wie sieht es mit den Downhills aus, machbar? Oder wieso hast Du diese Variante genommen?

    • Hallo Ronny. Der Aufstieg zum Murgsee ist machbar, aber teils extrem steil. Der Aufstieg zum Widersteiner Furggel vom Murgsee her ist nicht fahrbar. Die Abfahrt auf der anderen Seite ist fahrbar. Der Aufstieg zum Wissmilenpass nur teils fahrbar. Die Abfahrt im oberen Teil teils auch nicht fahrbar (felsige Steinfelder). Unten alles fahrbar. Der Wissmilenpass macht daher in meine Richtung mehr Sinn, finde ich. Aber machbar ist es natürlich schon. Mir gefällt vor allem die Abfahrt vom Wissmilenpass bei meiner Variante super. Je nach fahrtechnischem Können kann die Abfahrt vom Widersteiner Furggel zum Murgsee auch unfahrbar sein. Auf beide Seiten hat die Tour seine Tücken. Bei meiner Variante ist noch ein Vorteil, dass man einige Höhenmeter dank der Gondel auf die Flumsi sparen kann 🙂 Die Tour ist sonst schon anstrengend genug. Hoffentlich hift das etwas weiter. Aber im Zweifelsfall einfach testen 😉

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: