TDS Impuls – ein Jahr unter Strom

Mitte Mai 2012 ist mein Fuhrpark von Fahrrädern um ein E-Bike erweitert worden. Dies heisst, dass ich nun schon fast ein Jahr mit dem Impuls von Tour de Suisse unterwegs bin. Zeit um eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Impuls-001

 

Das Elektrovelo dient mir hauptsächlich als Verkehrsmittel während des Alltags und im Job. Und ich muss sagen, so ein Gefährt mach richtig Spass. Es ersetzt mir das Bike natürlich nicht, aber für den erwähnten Einsatzzweck ist es super. Ich schwinge mich dadurch viel mehr auf das Rad anstelle ins Auto zu sitzen.
Dass ich mich für das Produkt von TDS entschieden habe, kannst du hier nachlesen.

Mein Impuls ist die Version RS, also die sportliche Ausführung ohne Gepäckträger, mit schmalen Reifen etc. Auf meinen Wunsch habe ich pannensichere Reifen montieren lassen und es mit einem dezenten Schutzblech ausgestattet. Sonst ist das Gefährt serienmässig. Der Motor ist als schnelle Version eingestellt. Die Unterstützung erfolgt bis 45 km/h. Aus diesem Grund ziert leider das unschöne, gelbe Nummernschild das Elektrovelo.

Der Kauf hatte eine lange Vorgeschichte. Ich müsste nähmlich ein Jahr auf das Rad warten. Eigentlich hätte das komplet neu entwickelte Velo im Jahr 2011 das Licht der Erde erblicken sollen. Daraus wurde Frühling 2012. Diese Wartezeit war zwar ärgerlich, hat sich aber im Nachhinein gelohnt. Trotzdem war es noch nicht perfekt. Wie es bei Neuentwicklungen oft der Fall ist, gibt es ein paar Kinderkrankheiten. Dies war mir völlig bewusst und hat mich dadurch auch nicht geärgert. Das Ungewisse war, ob diese Problemchen ausgemerzt werden resp. der gesamte Antrieb weiterentwickelt wird. Die Käufer würden daran sehr profitieren, was bei „Billigprodukten“ sicher nicht der Fall ist.
Der Antrieb ist eine schweizer Entwicklung der Firma electragil. Beim Kauf kannte ich die Hintergründe um dieses Fahrrad natürlich nicht. Jetzt muss ich sagen, dass hier sehr viel Herzblut und Entwicklungsgeist dahinter steckt. Der Acron-Antrieb von electragil ist ein wahres Wunderwerk mit extrem viel Potenzial. In der Zwischenzeit hat es von der Software ein Update gegeben und eine Platine im Motor wurde ergänzt. Ich bin mir sicher, das wird noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Der Antrieb wird stetig weiterentwickelt und verbessert. Daran profitiere auch ich.

Wie fährt sich nun dieser Flitzer? Mit einem Wort ausgedrückt würde ich sagen; genial. Der Motor läuft wirklich lautlos. Es gibt kein Rucken und Zucken. Die Kraft auf die Pedalen werden in Sekundenbruchteile in Vorschub umgesetzt. Dies sehr fein und angenehm. Der Motor ist echt Spitze.
Mein Bike ist mit 2 Akkus ausgestattet. Diese liefern genug Saft um meine Alltagsdistanzen mit voll Power zu versorgen. Logisch wünscht man sich immer längere Reichweiten. Aber man muss hier realistisch sein. Der Akkuverbrauch hat viele Faktoren. Wie gross ist die eingestellte Unterstützung? Wieviel Kraft gibt man auf die Pedalen? Gewicht vom Fahrer? Trittfrequenz? Temperatur? etc.
Am Impuls kann die Unterstützung zwischen 0 und 200% gewählt werden. Zusätzlich gibt es noch 3 Modi; Normal, Eco und Power. Beim Ecomodus ist die Unterstützung dort am grössten, wo der Motor am effizientesten arbeitet, also die Trittfrequenz am idealsten ist. Der Powermodus unterstützt auch bei schlechter Effizienz sehr gut. Der Normalmodus ist etwas zwischendrin. Dadurch erhöht sich die Reichweite im Ecomoduls um einiges gegenüber den anderen Modi. Schraubt man gleichzeitig noch die Unterstützung etwas runter, sind ordentliche Touren machbar.
Mit der Zeit hat man es gut im Griff mit wieviel Unterstützung, in welchem Modi und mit welcher Fahrweise man wie weit kommt. Grösstenteils fahre ich im Normalmodus und mit voller Unterstützung. So macht es am meisten Spass. Ja, so mit 40 bis 45 km/h über eine flache Strecke zu gleiten, den Fahrtwind um die Ohren zu spüren und alle anderen Radler zu überholen ist doch herrlich.
Übrigens lässt sich der Impuls wirklich sehr gut fahren. Das Handling ist wie bei einem normalen Velo. Ein echtes Pedelec und kein Longvehikel. Durch die Lage der Akkus und vor allem auch des Tretlagermotors, ist der Schwerpunkt sehr zentral. Sogar ein Treten im stehen ist gut möglich. Hat man sich in der Reichweite völlig verschätzt und muss ohne Unterstützung nach Hause pedalen, so ist dies dank dem ganz entkoppelten Antrieb problemlos möglich. Einzig das schwere Gewicht vom ganzen Rad ist gut spürbar.

Was sind die Schwachpunkte? Viele Kinderkrankheiten sind ausgemerzt. Was ich aber im Laufe des Winters festgestellt habe ist, dass der Motor bei sehr tiefen Temperaturen nicht gleich schön arbeitet. Bei Minusgraden gibt es ein schwaches Rucken wenn der Motor noch kalt ist. Möglicherweise liegt dies an der Energieversorgung aus 2 Akkus. Das ist aber bereits Mekern auf hohem Niveau.
Ein kleines Ladegerät wäre auch noch wünschenswert, für all jene die mehrerere Tage unterwegs sind resp. auf einer Tour nachladen müssen. Diese haben keine andere Wahl, als den Lader mitzuschleppen. Das original Ladegerät hat eine ordentliche Grösse. Nach meinen Infos ist eine Reiseversion in Entwicklung und bald lieferbar. Auch hier gilt; es gibt nichts besserers als super Leute hinter einem Produkt zu haben.

Der Impuls scheint wie zugeschnitten für mich. Der Acron-Antrieb entfaltet seine beste Effizienz und Kraft bei etwa 75 bis 100 Umdrehungen pro Minute. Dies entspricht einer sportlichen Fahrweise. Wo andere Antriebe bei einer solchen Fahrweise an die Grenzen stossen, fühlt sich der Acron erst recht wohl. Ich habe mich schon in die Veloklamotten gestürzt, eine Sprintrunde von 1 bis 1.5 Stunden gedreht und beide Akkus geleert. Dann ging aber die Post ab. Schweissgebadet kam ich zurück und habe den gequälten Impuls zufrieden und glücklich an die Steckdose gehängt.
Für gemühtliche Fahrer mit tiefer Trittfrequenz wird der Ecomodus wahrscheinlich nicht brauchbar sein. Die werden sonst über mangelnde Unerstützung klagen. Dies hat keinen Nachteil, ausser dass ohne Ecomodus die Reichweite kleiner ist.

Fazit:
Bei Sonnenschein und heissen Temperaturen, während des goldenen Herbstes, bei Nässe, im Schnee und bei frostiger Kälte hat mich der Impuls begleitet. Nach dieser Zeit kann ich mit guten Gewissen sagen, dass ich den Kauf in keiner Minute bereut habe. Ich bin zufriedener Fahrer vom TDS Impuls RS.
Es gibt nur zwei Sachen die ich anders machen würde. Die bessere Ausstattung mit Shimano XT wählen und mich für eine knallige Sonderfarbe entscheiden.

Mich wird der Impuls weiterhin unter Strom setzten.

Impuls-002 Impuls-003 Impuls-004 Impuls-005 Impuls-006 Impuls-007 Impuls-008 Impuls-009 Impuls-010

 

10 Gedanken zu “TDS Impuls – ein Jahr unter Strom

  1. Leider hat Electragil, Hersteller und Entwickler des Acron Antriebs, den Betrieb Anfang Dezember 2013 eingestellt. Finanzielle Probleme, infolge bestellter, jedoch nicht abgenommener Antriebe, haben zu diesem Schritt geführt.
    Schade, denn der Acron Motor hat nicht nur in den Tests immer super abegeschnitten, er ist auch aus meiner Sicht einer der besten Antriebe auf dem Markt. Für das Jahr 2014 wurde dieser nochmals überarbeitet, optimiert und man hat ihm einiges mehr an Leistung verpasst. Ich hatte die Möglichkeit diesen 14-er Motor bereits zu fahren. Echt eine Wucht!
    Für mich ist es unbegreiflich, dass Motoren vom Markt verschwinden, die einiges besser laufen als jene der grossen Firmen. Aber Geld regiert nun die Welt. Und diese grossen Unternehmen können gewaltig viel Kohle investieren.
    Falls es zu dieser Geschichte Neuigkeiten geben sollte, werden ich es gerne hier veröffentlichen.

    • Der 14er Motor wäre vor allem viel stärker gewesen. Die Unterstützung über die ganze Bandbreite wäre stärker gewesen, vor allem sehr gut spührbar bei tieferen Drehzahlen. Im gleichen Zug wurde die Effizienz, also der Stromverbrauch, optimiert. Daher hätte der 14er Antrieb einiges mehr Leistung gehabt ohne mehr Strom zu verbrauchen.
      Im Moment ist noch ein Restposten an Impuls zu kaufen. Meines Wissens sind aber alle mit dem „alten“ Antrieb ausgestattet. Der 14er kam nie in Serie. Ich hatte damals den Prototypen gefahren.

  2. Lieber Roger,
    ich fahre seit knapp einem Jahr ein tds impuls RS (ein Restposten ;)). Dies ist nun der erste Winter mit dem Velo und mir ist nun schon 2 mal der Antrieb ausgefallen (Icon Ausrufezeichen und „Batterie“). Hast du bei kälte ähnliche Erfahrungen gemacht? Vielleicht muss ich dazu noch sagen, ich habe im Moment einen Akku und mein Arbeitsweg beginnt mit einem relativ steilen Anstieg (ca. 10 Min.).

    Würde mich über eine Rückmeldung freuen!
    Petra

  3. Hallo Roger. Fährst du auch noch Impulse? Ich habe bald 20’000 km erreicht – nach 3 Jahren täglich zur Arbeit 30 km – bei jedem Wetter. Impuls hat mich bis jetzt nie versetzt. Allerdings häufen sich Akku Fehler 11 u. 19.
    Wirklich sehr Schade, dass es keine Weiterentwicklung mehr gibt.
    Würde mich freuen wieder etwas von dir zu hören.
    Raphaël

    • Hallo Raphaël. Ja, meinen Impuls gibt es immer noch. Aber so konsequent und eisern wie du bin ich nicht. Er steht daher in der Winterszeit fast unbenutzt herum. Für den Frühling habe ich mir vorgenommen, oft damit zur Arbeit zu fahren.
      Bezüglich deinem Problem schicke ich dir ein Mail 😉

    • Hallo Christof. Ich sollte mein Impuls endlich wieder öfters einsetzen. Dann würde der Akku vielleicht auch eher altern 🙂 Aber ich würde auf deine Frage mit nein antworten. Auf jeden Fall wäre bei mir ein Nachlassen nicht stark, dass es gut spürbar ist.

  4. Hallo Rotscher, ich habe ebenfalls Fehlermeldungen, die auf dem Display erscheinen (!Fehler 11 und 19 oder !Assist). Weisst du, wie man diese Fehler beheben kann? Auch die Unterstützung hat etwas an Kraft nachgelassen. Ich nehme an, dass dies mit der Fehlermeldung zu tun hat. Danke für deine Antwort!

    • Hallo,
      Fehler11 und 19 oder !Assist kommt, wenn der AKKU unter 30V fällt. Da wirst wohl oder übel den AKKU wechseln müssen oder weniger unterstützen. Dies passiert meistens, wenn Du am Berg bist oder?

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: