Weisshorn Panoramatrail

Und schon wieder bin ich im Wallis. Diesmal für 4 Tage mit Kollegen vom Bikeclub.
Zu viert geht es heute ins Val d’Anniviers.

15.8.13-001

 

Das Auto ist bei Sierre geparkt. Mit Bike und 2-Tagesrucksack starten wir in das walliser Seitental. Übernachten werden wir in Grimentz und erst nach den beiden ersten Tagen nach Sierre zurückkehren.

Zum Einrollen muss die Asphaltstrasse herhalten. Na gut, einrollen ist das nicht ganz. Felix gibt schon zu Beginn das Tempo an und wir versuchen das Hinterrad zu halten. Bei Fang geht es in den Trail. Zwischendurch ein Stück Kiesstrasse und bereits stehen wir auf dem Dorfplatz von Vissoie. Hoch nach St-Luc begleitet uns wieder der schwarze Teer. Über 1’000 Höhenmeter sind absolviert. Die nächsten 500 werden geschenkt. Die schnelle Drahtseilbahn bringt alle Gäste nach Tignousa. Neben einigem Fussvolk werden auch die Vollvisierhelmbiker auf den Berg transportiert. Nach St-Luc runter hat es für diese eine Bikeparkpiste. Wir sind jedoch glücklich, nicht den ganzen Tag auf eine Piste fokusiert zu sein. Unser Weg führt nähmlich dem Berg entlang ins Tal, durch eine wunderschöne Berglandschaft.

15.8.13-002 15.8.13-003

Die Alpstrasse ist breit und sehr gut zu befahren. Nach dem schnellen Beginn, klettern die Höhenmeter wieder an. Unser Mittagshalt ist bereits in Sichtweite, das Hotel Weisshorn. Es tront an einem genialen Platz hoch über dem Talboden. Die Menschen von dazumal hatten keinen Aufwand gescheut, auf dieser Höhe von 2’337 m.ü.M ein Hotel zu bauen. Nähere Infos zur Geschichte findet man hier.

15.8.13-004

Die Penne lassen wir uns schmecken. Sie sollen die nötige Energie für den kommenden Höhenweg liefern. Der Trail ist wunderbar und bietet ein super Panorama. Auch der Spitz vom Matterhorn ist von hier zu sehen.

15.8.13-Pano1 15.8.13-005 15.8.13-006 15.8.13-007 15.8.13-008 15.8.13-009

Immer wieder sind ein paar Gegenanstiege zu meistern. Auch das grobe Steinfeld braucht Kraft. Bruno bekommt dabei die Quittung für den schnellen Start auf der Asphaltstrasse vom Morgen zu spüren. Eine kurze Massagepause bringt etwas Linderung vom Krampf.

15.8.13-010

Und jetzt geht es nur noch runter. Unter uns befindet sich Zinal. Ein paar knifflige Stellen sind zu meistern, bevor die Bremsen gelöst werden können.

Bruno entscheidet sich im Flachen nach Grimentz zu fahren. Peter, Felix und ich warten auf die letzte Bergfahrt der Luftseilbahn hinauf nach Sorebois.

15.8.13-011

Auf der gegenüberliegenden Talseite können wir einen grossen Teil des heutigen Tages nachverfolgen.

15.8.13-012

Der Höhenweg über das Hotel Weisshorn ist echt schön und das Panorama fast einmalig. Die Abfahrt nach Zinal lässt sich auch sehen. Jene von Sorebois nach Grimentz ist jedoch der krönende Abschluss von einem wunderbaren, ersten Tag. Dieser Downhill ist so richtig nach meinem Geschmack.

Am Abend schlendern wir durch das schmucke Dorf Grimentz, essen fein, lassen den Panoramatrail Revue passieren und freuen uns bereits auf den morgigen Tag.

Distanz: 44.4 km
Fahrzeit: 3:48 h

Höhenmeter: 1’666 hm
Downhillmeter: 1’860 dm
Bike: Liteville 301 Mk8

 

2 Gedanken zu “Weisshorn Panoramatrail”

  1. Das Turtmanntal, nicht so bekannt und überlaufen wie das Val d’Anniverse, aber eine stille Perle in der grossartigen Walliser Alpenlandschaft.
    Auch hier hätte ich für Dich einen MTB Spot der Extraklasse. (OK … ist meine Sichtweise)
    Start in Turtmann. Von da ein lockeres warm up Richtung Agarn. Von da links hoch, die Asphaltstrasse wechselt auf Schotter, bis kurz vor der Oberen Asp. Links die Forststrasse nehmen und diese wirft Dich gut zwei Kilometer vor Oberems auf die Strasse ins Turtmanntal. Hinter Meiden geht es dann hoch zur Forcletta. Bis Chalde Berg alles fahrbar und dann noch einige Teilstücke. Von der Forcletta runter bis Tsahélet und Richtung Hotel Weishorn halten. Nach einer kulinarischen Stärkung nimmst Du dann den Meidpass in Angriff. Bis zum Lac de l’Armina ist ein guter Teil fahrbar. Dann heisst es allerdings schultern und hoch zum Pass laufen. Von dort bis zum Meidsee ist nichts mit fahren (klar … drei Mal 15m), aber ab da bis zur Oberen Staffel sicher 2/3. Sehr technisch, sollte Dir aber Spass machen. Dann entweder den Forstweg bis zur Strasse oder… viel besser… bei der Mittelstaffel abbiegen und dem Wanderweg über die Brechmatte bis Meiden folgen. Auf der Strasse bis Zer Tänt (bei der Abzweigung steht ein grosser Briefkasten mit mehreren Einwurffächern, sieht von der Strasse aus wie eine Einfahrt in ein Grundstück) und dort rechts weg. Es folgt ein Traumtrail entlang des Turtmannbachs, der dich in Unterems wieder rauswirft. Dort folgst du den Wanderwegweiser des Dachsweges, der dich schliesslich wieder nach Turtmann bringt.

    Ich bin die Tour einmal gefahren, war Anfang August 2010. Konditionell und technisch sehr anspruchsvoll, landschaftlich einfach grandios. Die Tour solltest Du in dieser Richtung fahren.

    Einen goldenen Herbst und viel Spass Dir bei deinen weiteren Touren.

    Gruss Thomas

    • Hallo Thomas
      Ich habe mir deine Interessante Tour am PC mal angeschaut.
      2900 Höhenmeter. Fahrzeit 6h 20Minuten laut meiner Berechnug. Da weiß man, was man den Tag gemacht hat.
      Falls du mal Lust hast diese nochmals zu fahren melde dich 🙂
      Gruss Etienne aus Visperterminen

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: