Illhorn

Von Chandolin zurück nach Sierre habe ich wohl schon jede Abfahrtsvariante gefahren. Ausgelassen hatte ich jedoch immer den vordersten Berggipfel.

Kurt und ich besteigen das Postauto, welches uns ins schmucke Bergdorf St-Luc bringt. Die Standseilbahn fährt ohne uns. Einige Höhenmeter selber zu erklimmen muss schon sein. Und zudem können wir noch den Trail nach Chandolin geniessen.
Auch hier entscheiden wir uns gegen eine Bergbahn. Der Aufstieg ist bis zum Pass fahrbar. Jetzt trennen uns keine 200 Höhenmeter zum höchsten Punkt von heute. So einfach sind nur wenige Gipfel zu erreichen.

Der Berg ist sehr speziell. Er besteht quasi aus verschiedenen Felsformationen, die auf der Frontseite senkrecht abfallen. Darunter befindet sich der bekannte Illgraben. Hoffentlich hält der Felsvorsprung noch zusammen. Ansonsten würden wir uns unten im Tal wiederfinden, dies ohne Trailspass mit dem Bike.

Als Abfahrt wählen wir vom Pass den direkten Weg zum Stausee. Direkt hinter der Staumauer biegen wir in den nächsten Trailabschnitt. Fast 2000 Höhenmeter am Stück vernichten wir auf tollen Trails, bis uns schliesslich der kleine Gegenanstieg zur Bhutanbrücke bringt. Wir blicken durch den Illgraben und empor zum Gipfel.
Jetzt noch den Räubertrail und schon sind wir zurück in Sierre.

Ein weiterer Gipfel ist abgehakt. Ja, man muss mal oben gewesen sein. Die Aussicht und die Felsformationen sind super. Noch lieber bevorzuge ich jedoch unbekanntere und einsamere Berggipfel.

Distanz: 38.5 km
Höhenmeter: 1’394 hm (170 hm tragen)
Downhillmeter: 2’407 dm
Bahnunterstützung: Postauto Sierre – St-Luc
Bike: Liteville 301 Mk14

3 Gedanken zu „Illhorn“

  1. Dass ich mal vor Dir auf einem Gipfel war, hätte ich nicht gedacht. Auch die von Dir gewählte Abfahrt bin ich schon gefahren. Gefühlt endlos.

    Antworten

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: