Schmerzen am Zahn

Der Herbst glänzt an diesem Weekend mit fast stahlblauem Himmel und viel Sonnenschein. Das muss ausgiebig genutzt werden … zwei Tage Abenteuer im Unterwallis.

Hier den Link zum Tag 1.

Tag 2

Die Zahnschmerzen sind nicht so wie du vielleicht denkst. Nun aber der Reihe nach.
Die Nacht im Massenlager war erträglich. Umso schöner sind jedoch die ersten Sonnenstrahlen, welche die Bergspitzen erhellen, inklusive unserem Tagesziel. Ein Bilderbuchtag empfängt uns, wäre da nicht dieser Wind.

Beat fühlt sich gar nicht gut. Er entscheidet vernünftigerweise, den direkten Heimweg unter die Räder zu nehmen.
So starten Sven, David und ich entlang dem Stausee bis zu deren Ende. Das Bergmassiv ragt vor uns steil in die Höhe. An Fahren ist hier nicht zu denken. Mit schieben und tragen erkämpfen wir die Höhenmeter.

Rundum nur Steine und Schotter, dazwischen spärliches Grün. So richtig hochalpin, wie es mir gefällt. Der Blick zurück ist wunderbar. Der Lac de Salanfe leuchtet türkisblau.

Kaum entfernen wir uns vom windgeschützten Aufstieg und kommen Richtung Col de Susanfe, bläst uns der Wind ins Gesicht. An eine Pause ist nicht zu denken. Die Bikes kommen für den Gipfelaufstieg auf die Schulter. Etwas anderes lässt das Gelände kaum zu. Der schmale Schotterpfad führt steil durch die Bergflanke. Immer wieder erfassen uns die Sturmböen. Die geschulterten Bikes erweisen sich als richtige Segel. Wir halten uns nur knapp und mit aller Gegenkraft auf dem Weg. Nach dem ersten Teilstück steht die Besteigung vom Berggrat bevor. Der Rest vom Aufstieg führt über diesen exponierten Grat.

Wanderer kommen uns entgegen. Sofort erkunden wir uns nach den Windverhältnissen. Es sei oben auf dem Grat noch viel extremer.
Sch… 😭
So macht die Gipfelbesteigung wohl keinen Sinn. Schliesslich geht die Sicherheit vor. Und wir möchten ja gerne abwärts fahren und nicht vom Trail geblasen werden. Jeder kleine Ausrutscher kann hier oben fatale Folgen haben.
Point of return …

Es wäre so ein herrlicher Spätsommertag und wir haben uns riesig auf dieses Abenteuer gefreut. Jetzt, knapp 600 Höhenmeter vor dem höchsten Gipfel der bekannten Zähne müssen wir umkehren … das schmerzt im Herzen … wortwörtlich sind es Schmerzen am Zahn 😉

An diesem Point of return ist uns Dreien klar, wir kommen wieder!
Jetzt geniessen wir jedoch den Tag, ab in die Abfahrt. Das Schottersurfen entlockt uns bereits ein Smile.

Zurück auf dem Pass, testen wir die zweite Route runter zum See. Was anfänglich richtig gut ausschaut, entpuppt sich als ziemlich verblockt, inkl. Laufpassage. Da ziehen wir das nächste Mal doch lieber die biketauglichere Variante vor.

Am windgeschützten Stausee gibt es eine ausgiebige Pause an der Sonne. Wir können es kaum glauben, dass oben auf dem Berg so stürmische Winde blasen.

Ab der Auberge ist es für mich fast ein Heimspiel. Die Strecke auf den Col du Jorat kenne ich bestens.
Oben beglückt uns die herrliche Sicht. Auf der einen Seite zurück auf den Lac de Salanfe und auf der anderen Seite über das Chablais bis zum Lac Léman.

Wegen der abgebrochenen Gipfelbesteigung haben wir genügend Zeit, um den versteckten Trail zu fahren. Weiter unten gibt es verschiedene Möglichkeiten ins Tal zu kommen. Wir wählen den direkten Weg nach Evionnaz.
Eines haben alle Abfahrten durch den Wald gemeinsam, sie sind steil und teils recht technisch. Für uns passt es wunderbar.

Unten im Dorf möchten wir das verdiente Abschlussbierchen durch die durstigen Kehlen fliessen lassen. Oder einfach den Schmerz am Zahn etwas mildern.
Weit gefehlt, kein Restaurant hat offen. Die Gegend scheint ausgestorben. Naja, da bleibt uns nichts anderes übrig, als den Heimweg in Angriff zu nehmen.

Trotz der missglückten Gipfelbesteigung bleiben mir die beiden Biketage in toller Erinnerung. Es war genial … und ich freue mich bereits auf den nächsten Versuch, den Zahn zu bezwingen … diesmal hoffentlich ohne Schmerzen, Herzschmerzen.

Danke Beat, David und Sven für die immer tollen Biketage … und auch die Fotos die verwenden durfte 👍

Distanz: 31.0 km
Höhenmeter: 1’111 hm
Downhillmeter: 2’491 dm
Bike: Liteville 301 Mk14

Ein Gedanke zu „Schmerzen am Zahn“

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: