Hörnersammlung

An dieser Sammeltour beteiligen sich Alexander und Ändu, die auch gestern mit mir unterwegs waren. Speziell für heute angereist ist Beat. Herrlich, dass es wieder mal geklappt hat.
Einfach super, wieder sind wir eine tolle Klicke. Wir sind uns bewusst, das Sammeln der Hörner ist keine Spazierfahrt … aber ein einmaliges Erlebnis. Ich fahre die Tour bereits zum zweiten Mal. Und ja, ich würde sie wieder unter die Stollen nehmen. Wer mehr Infos zu Tour und Hörner möchte, kann meinen Beitrag „Hörnerday“ durcharbeiten. Darum verzichte ich hier auf ausführliche Beschreibungen.

Erstes Ziel ist die Hängebrücke bei Mühlebach. Gerade jetzt am Morgen hat es kaum Leute auf der Brücke. Daher ist klar, sie wird fahrend bezwungen. Danach folgt die alte Twingistrasse, der Kulturweg nach Binn. Schön, dass diese alte Strasse erhalten wurde und nun für Fussgänger und Velofahrer als Zubringer ins Binntal dient.
Binn ist erreicht, Kaffeepause.

Der Hauptort ist keineswegs das Ende vom Tal. Ein paar Kilometer geht es noch gemütlich taleinwärts. In Fäld, bei den letzten Häusern, steigt die Strasse an. Ab hier beginnen die Strapazen.
Ganz am Schluss vom ersten Aufstieg zum Gandhorn, wechselt die Naturstrasse zum Trail. Bis wir wieder in Mühlebach sind, werden wir kaum einen Meter Strasse auffinden … alles Trails 😁

Ein Gipfel alleine ist noch lange keine Sammlung. Die nächsten Hörner müssen nochmals hart verdient werden.
Ab in die erste Abfahrt, runter bis zum Fäldbach. Kaum ist das zaghaft plätschernde Wasser überwunden, kommt das Bike auf die Schultern. Der steile Grashang zeigt klar auf, hier wird gewandert. 400 Höhenmeter sind so zu überwinden.

Wer diesen höchsten Punkt erreicht, blickt über das Binntal auf der linken Seite, das Rappetal auf der rechten Seite, unendlich viele Berggipfel und … ja, und über den Bergrücken. Horn um Horn reiht sich in einer Linie auf. Sauber, jetzt wird fleissig gesammelt.
Unsere Pause fällt nicht sehr lange aus, wir können den Hörnerritt kaum erwarten.

Einige Gipfel sind namenlos, andere heissen grosses und chlis Fülhorn. Der Schluss bildet das Eggerhorn. Es ist nicht das grösste Horn in der Reihe, aber vielleicht das Schönste. Es bildet den Abschluss vom Bergrücken. Vom Gipfelkreuz blicken wir ins Walliser Haupttal runter.

Ein Stück geht es denselben Weg zurück bis zur Senke. Hier steht der Wegweiser und zeigt die Richtung. Die Abfahrt ins Rappetal ist wild, der Pfad sehr schmal.
Nicht nur der Trail ist ein Leckerbissen, auch die Farben sind jetzt im Herbst der Knaller. Die Heidelbeerbüsche leuchten in der Sonne knallig rot.

Die letzten Meter vor dem Milibach sind mit unzähligen Spitzkehren gespickt. Wir sind am ausloten der eigenen Fahrkünste. Prompt haut es Alexander über den Lenker. Das Knacken im Ellbogen verspricht nichts Gutes. Das hätte nicht sein sollen …
Talauswärts gibt es nochmals eine volle Ladung Flowtrails. Jeder Stein wird als Kicker missbraucht. Was für ein Spass. Weiter unten nimmt Alexander vernünftigerweise die Alpstrasse. Ändu, Beat und ich düsen weiter auf den Trails bis Mühlebach.
Jetzt muss erstmal durchgeatmet werden. Das war Hammer.

Nochmals über die Hängebrücke und auf der Strasse zurück nach Fiesch. Von der Tour mitgebracht haben wir eine riesige Sammlung an Hörner ⛰
Das Abschlussbier fliesst geschmeidig die Kehlen runter. Das muss noch sein, bevor meine Bikekollegen den Heimweg antreten. Ich rolle locker zu meinem Büssli zurück und lasse den Tag auf dem Camping ausklingen. Für mich gibt im Anschluss an das Weekend ein paar Tage Ferien. Morgen wird das Bike nochmals bewegt.

Danke Alexander, Ändu und Beat für den unvergesslichen Tag. Die Hörnersammlung war hart, aber genial. Ein super cooler Tag. Hoffentlich bis zum nächsten Mal … auch mit Alexander und den geflickten Knochen 😉

Distanz: 45.2 km
Höhenmeter: 1’924 hm
Bike: Liteville 301 Mk14

Ein Gedanke zu „Hörnersammlung“

  1. Das farbenspiel ist sooo schön im diese jahreszeit im Rappetal 8) … und es scheit eine höhere erdanziehungskraft als anderswo zu herrschen, musste ich ja auch schon schmerzhaft feststellen LOL

    Antworten

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: