Zipflbob – Fun im Schnee

Die Kinder rutschen mit allen möglichen Untersätzen den Schneehang runter und vergnüngen sich riesig. Wieso sollen wir Erwachsene nicht auch etwas Kind sein?
Mit dem Mini-Bob, auch Zipflbob genannt, zaubert man ein riesen Gaudi in den Winter.

Zipfelbob-001

 

Unsere Kinder haben schon seit Jahren einen kleinen Bob, der gerade unter dem Hintern platz hat. Dieser bereitete sogar mir grossen Spass. Er ist relativ spurtreu, also nicht mit einem Rutschteller zu vergleichen. Via Internet bin ich dann später plötzlich auf den Zipflbob gestossen, welchem die gleiche Idee zu Grunde liegt.
Auf den diesjährigen Winterurlaub habe ich mir dann so ein Spassgerät angeschaft. Meine Erfahrungen damit, muss ich unbedingt in diesem Blogbeitrag weitergeben.

Was ist ein Zipflbob?
Der original Minibob hatte seine Geburtsstunde um 1976 in Kitzbühl. Seither wird dieses Sportgerät von der Fa. Loegner GmbH hergestellt.
Mit einer Grundfläche von 30 x 48 cm und einem Gewicht von nur 1.8 kg ist der Bob sehr handlich. Die Sitzfläche befindet sich hinten. Die Beine werden über die Erhöhung gelegt. Somit ist die Sitzposition sehr angenehm und erfordert keinen grossen Kraftaufwand um die Beine gestreckt zu halten. Der sogenannte Zipfl oder Steuerknüppel schaut zwischen den Beinen hoch. Dieser dient als Steuerunterstützung.

Zipfelbob-002 Zipfelbob-003

Meine Eindrücke
Leichter kann Bob fahren nicht sein. Drauf sitzen und laufen lassen.
Der Bob ist sehr spurtreu dank der Laufrinnen auf der Unterseite. Durch die angenehme Sitzposition können die Beine gut in der Höhe gehalten werden. Somit muss nicht unnötig mit den Füssen gesteuert und gebremst werden. Steuern geht am einfachsten mit den Händen. Als Unterstützung kann mit der zweiten Hand gegen den Zipfl gedrückt werden. Stärker bremsen kann man mit den Füssen. Das gegen den Körper ziehen des Steuerknüppels stellt den Bob auf und bremst zusätzlich.
Man muss sich aber bewusst sein, dass so durch die Winterlandschaft runter düsen sehr viel Spass bereitet und fast süchtig macht. Zudem können mit diesem kleinen Untersatz rassante Geschwindigkeiten erziehlt werden.

Praxistest auf der Schlittelstrecke Alp Flix-Sur
Die Strecke (Strasse) von der Alp Flix nach Sur runter hat eine Länge von 1.7 km. Start ist oben am Waldrand beim Kreuz. Ziel ist beim obersten Parkplatz oberhalb Sur wo die präparierte Schlittelstrecke endet und auch das Pistenfahrzeug steht. Die Höhendifferenz beträgt 259 Meter.
Mir gefällt die Strecke super. Das Gefälle ist gleichmässig und steil genug um eine rasante Fahrt zu garantieren. Sie ist gespickt mit 3 Kehren und diversen langgezogenen Kurven.

Beim Start.

Zipfelbob-004

Der Zipflbob geht ab wie eine Rakete. Er lässt sich super steuern. Von Fahrt zu Fahrt steigt der Spass. Ich bin vollkommen begeistert von dem Ding. Vor den Kehren habe ich so eine hohe Geschwindigkeit, dass ich sie nicht ohne kräftiges bremsen durchfahren kann. Der Schnee spritzt in grossen Mengen ins Gesicht. Dann gegen die Kurve liegen, mit der Hand lenken, den Steuerknüppel gegen das Kurveninnere drücken und den Schwung aus der Kurve mitnehmen.

Zipfelbob-005 Zipfelbob-006

Ich habe mir mit diesem Zipflbob natürlich ein wenig Spass erhofft. Dass es aber so ein gewaltiges Gaudi ist, hätte ich mir nicht erahnen lassen.
Fast jeden Tag bin ich wärend dem Winterurlaub mindestens ein Mal auf die Alp Flix hochgelaufen um mit dem Minibob runter zu düsen. Am Abend soger mit meiner Sirnlampe und habe somit ein paar Nightrides absolviert.
Das war ein Zipflspass!

Selbstverständlich habe ich mit GPS alle Daten gemessen.
Distanz: 1.7 km
Fahrzeit: 3:30 min
Durchschnittsgeschwindigkeit: 29.1 km/h
Maximalgeschwindigkeit: 42.3 km/h
Downhillmeter: 259 dm
Bob: Original Loegner Mini-Bob (Zipflbob)

Über 42 km/h Maximalgeschwindigkeit, yeeh.

Anmerkungen
In der Zwischenzeit gibt es diverse Nachahmungen des Zipflbobs. Sogar im Baumarkt hätte ich so ein Stück kaufen können. Nach einem optischen Vergleich habe ich mich aber für das Original entschieden. Ich denke, dass dies ein guter Entscheid war. Daher empfehle ich allen die auch ein Minibob kaufen wollen, sich das Original zuzulegen.
Ich habe den Minibob direkt in Deutschland eingekauft. In der Schweiz habe ich bis anhin nur Kopien gefunden.
Als Ausrüstung sind nebst geeigneter Schneekleidung und gutem Schuhwerk auch wasserdichte Handschuhe sehr wichtig. Eine richtige Skibrille (nicht wie ich mit der Sonnenbrille) und ein Skihelm sind sicher sinnvoll und erhöhen die Sicherheit und den Spass.

Es gibt sogar Zipflbob Rennen. Da träume ich schon von einem Race von der Alp Flix. Oh, wär das cool. 2 Läufe. Erster Lauf bei Tageslicht, dann ein Fondueplausch auf der Alp und danach der zweite Lauf mit Stirnlampe. Naja, man darf ja träumen.

Nun wünsche ich allen gut Zipfl und falls jemand die vorgegebene Fahrzeit von 3:30 min von der Alp Flix runter unterbieten sollte, so lasst es mich wissen 😉

 

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: