Voralpsee

Das sind schon wieder ein paar Jahre her, als ich am Voralpsee im St.Galler Rheintal war. Der Bergsee liegt auf 1’130 m.ü.M, wunderbar eingebettet zwischen den Bergen Richtung Toggenburg, und ist sogar via Asphaltstrasse für alle unsportlichen Leute mit dem Auto, Töff oder dem Kursbus erreichbar.

Voralpsee-001

Nach zwei Tagen Familienurlaub mit dem Velo am Bodensee hatte ich am heutigen Pfingstmontag richtig Lust und Zeit für eine Biketour. Nach kurzer Anfrage bei Felix war klar, dass ich nicht alleine auf Tour gehen muss.
Mit dem Vorschlag zum Voralpsee hinauf zu fahren war ich gleich einverstanden. So fahren wir mit dem Auto nach Haag im St.Galler Rheintal. Die ersten Meter nach Grabs sind ideal zum Einrollen. Dann beginnt der Aufstieg Richtung Wildhaus im Toggenburg.

Voralpsee-002 Voralpsee-003 Voralpsee-004

Mit zunehmender Höhe führt unser Weg auch immer mehr nach Süden und somit immer näher zum Voralpsee. Hier oben treffen wir noch eine Vielzahl von Schlüsselblumen an, die bei uns unten schon lange verwelkt sind. Auf einer Höhe von etwa 1’400 m.ü.M können wir es zum ersten Mal laufen lassen. Mit flottem Tempo erreichen wir pünktlich zur Mittagszeit das Restaurant Kurhaus oberhalb des Bergsees wo wir uns verköstigen.

Nach dem verdienten Mittagshalt vernichten wir noch die letzten Höhenmeter bis zum Voralpsee. Die Freude herrscht aber nur kurz, denn auf der anderen Seite wartet schon ein sehr steiler Wiesentrail auf uns.

Voralpsee-005

Auch diesen bezwingen wir fahrend. Schon befinden wir uns auf dem Rheintaler Höhenweg. Wir folgen diesem ein gutes Stück bevor der nächste Aufstieg auf Asphalt und später Kiesstrasse uns in die Höhe leitet.

Voralpsee-006 Voralpsee-007

Der höchste Punkt der heutigen Tour ist mit 1’500 m.ü.M kurz vor dieser Alp und knapp unter den schmelzenden Schneefeldern.

Voralpsee-008

Super, hier ist der Start zum Bikevergnügen. Und dieses Bikevergnügen verspricht 1’000 Downhillmeter.

Voralpsee-009

Anfangs ist der Trail recht ruppig mit vielen losen Steinen und auch ziemlich nass. Dann erreichen wir das Strässchen. Einige Meter folgen wir diesem. Ganz unscheinbar zweigt links der Biketrail ab. Schon nach der ersten Kurve sind wir im Trailfieber. Das Tempo erhöht sich automatisch. Wir prügeln unsere Bikes über den Waldboden, die Steine, lassen Absätze im Flug überwinden, testen unsere Lebensversicherung mit einer Vollbremsung vor einer technischen Passage und suchen teils den verwachsenen Trail im Blindflug. Ich erlebe das erste Mal in dieser Saison richtiges Downhillfieber. Wir überholen je eine Bikerinn und ein Biker mit welchen wir weiter unten kurz ein paar Worte wechseln. Dann geht es weiter. Es zieht uns magisch den Trail runter. Nochmals eine sehr technische Stelle, dann wieder Vollgas. Plötzlich stehen wir unten im Tal zwischen den Häusern.
Wow, wir hätten die Zeit stoppen sollen. Die tausend Höhenmeter haben wir in ein paar gefühlten Minuten vernichtet. Das war Hammermässig!
So ein Downhill hat nur einen Nachteil. Ich habe keine Fotos davon. Dafür eine tiefe Befriedigung. Das ist Biken.
Im Dorf Werdenberg steuern wir gleich die erste Gartenwirtschaft an und gönnen uns einen hausgemachten Pfefferminze-Icetee und ein Softeiscoup. Hmm, war das lecker.

Voralpsee-010

Danke Felix für die gemeinsame Tour. Das hat gepasst!

Distanz: 44.5 km
Fahrzeit: 3:42 h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 12.0 km/h
Maximalgeschwindigkeit: 61.1 km/h
Höhenmeter: 1’634 hm
Bike: Liteville 301

 

1 Gedanke zu “Voralpsee

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: