Pierre Avoi

Auch der dritte Tag in der Region Martigny mit den beiden Vereinskollegen bleibt nicht ohne Planänderung. Das gewünschte Postauto fährt nicht um diese Zeit wie wir es geplant haben. Gut gibt es in Riddes eine Alternative, die Luftseilbahn hinauf nach Isérables.
Das Dorf klebt förmlich am steilen Hang. Somit ergibt sich für uns ein Kaltstart mit brutaler Steigung. Ich bin froh als sich die Alpstrasse gemässigt den Berg hinauf windet, bis wir schliesslich den hinteren Teil der Bisse de Saxon erreichen. Aber Achtung, die Bisse ist Bikeverbot!
Oberhalb von La Tsoumaz führt wieder eine angenehme Naturstrasse hinauf bis zum Croix de Coeur. Im Aufstieg geniessen wir in einer bewirteten Hütte ein leckeres Käsefondue.
Der flache Pfad nach dem Passübergang täuscht. Noch sind nicht alle Höhenmeter geschafft. Dann folgt der Trail unterhalb vom Pierre Avoi, bevor das Bike noch einige Minuten auf die Schulter kommt. Wir stehen am Fusse vom Pierre Avoi, dem wunderschön geformten Berg. Die Sicht schweift hinüber zur Portail de Fully und runter Richtung Fully und Martigny.
Und los, hinein in die Abfahrt. Zur Strecke nach Martigny gibt es nicht viel zu erzählen. Man muss es erleben und spüren. Wir sind im vollen Trailfieber. Der Start ist sehr anspruchsvoll, wechselt jedoch schnelle sein Gesicht.
Lasst euch aber nicht täuschen, nicht die ganze Abfahrt ist auf Singletrails. Zwischendurch gibt es längere Abschnitte auf Naturstrassen, auf welcher der langgezogene Bergrücken traversiert wird. Kein Grund zur Panik, dies schmälert die Freude überhaupt nicht.
Vor den Toren von Martigny ist klar, ein sehr würdiger Abschluss dieser drei Tag im Unterwallis.

Distanz: 53.4 km
Fahrzeit: 4:38 h
Höhenmeter: 1’607 hm
Downhillmeter: 2’153 dm
Bike: Liteville 301 Mk11

 

1 Gedanke zu “Pierre Avoi”

Danke für deinen Kommentar !

%d Bloggern gefällt das: